Was kostet ein Welpe?!

Sie haben sich über die Hundehaltung informiert und die passende Hunderasse für sich gefunden. Sie können einen unseriösen Züchter von einem skrupellosen Vermehrer unterscheiden.

 

Ein Tier ist keine Ware. Trotzdem verlangen Züchter teilweise eine Menge Geld für ihre Welpen. Warum? Weil die Hundezucht mit hohen Kosten verbunden ist.

 

Der Preis für einen Welpen wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst.

Für uns ist es eine Leidenschaft, ein Hobby!

 

Aber der Hundezüchter muss doch nur zwei Hunde miteinander verpaaren?

Genau das tun wir nicht. Wir wählen den Deckrüden für unsere Hündinnen gezielt aus, beschäftigen uns zuvor mit der Genetik von Hunden. Wir verfolgen mit unserer Zucht das Ziel, möglichst gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten. Außerdem sind wir Mitglied in einem Verein.

Unsere Zucht wird von einem Zuchtwart kontrolliert.

 

Hier haben wir gleich mehrere Kostenpunkte:

Vor der Zucht

 

  • Kauf einer geeignete Zuchthündin
  • Vereinsbeitrag
  • Rassehundeschauen, Zuchtzulassung der Hündin
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gentests zur Untersuchung auf eventuelle Erbkrankheiten
  • Geeigneter Deckrüde (plus evtl. längere Anfahrt um Deckrüden und Halter zu treffen)

 

Nach dem Deckakt

  • Folgeuntersuchungen (z. B. Ultraschall zur Feststellung der Trächtigkeit, um festzustellen wie viele Welpen erwartet werden)
  • Hochwertige und artgerechte Ernährung der Hündin
  • Wurfkiste
  • Impfung der Hündin gegen das Herpesvirus
  • Komplikationen bei der Geburt (z. B. Kaiserschnitt)

 

Nach der Geburt

 

  • Halsbänder für die Welpen
  • Zusätzliche Tierarztkosten verursacht durch die Welpen (z. B. Nabelbruch)
  • Hochwertige Welpennahrung
  • Jede Menge Tücher und Decken zur Auspolsterung der Wurfkiste und des Welpen
  • Spielzeug und andere Gegenstände für den Welpenauslauf
  • Entwurmung und Impfung der Welpen
  • Mikro-Chip und Heimtierausweis für die Welpen
  • Wurfabnahme und Erstellung der Ahnentafeln
  • Erstellung der Welpen-Mappe und eines Welpen-Pakets für die neuen Welpen-Eltern

Warum kosten manche Welpen deutlich weniger als andere?

 

Ganz einfach: Irgendwo wird gespart.  Bei einem Preis von unter 500 € für einen Welpen sollten Sie hellhörig werden. Nicht immer sind es nur die fehlenden Papiere, die den günstigen Preis verursachen.

Papiere sind nicht gleich Papiere, auch „Teckel“ werden mit irgendwelchen Ahnentafeln, ohne das Gütesiegel VDH / FCI (Internationaler Dachverband) oder vom Deutschen Teckelklub 1888 e.V.. angeboten.

VDH- Papiere schließen die Herkunft aus kommerziellem Handel und Vermehrungszuchten aus, die selten rasse- und tierschutzgerechten Kontrollen unterliegen. Die Umgehung der Vorschriften hat meist nur wirtschaftliche Gründe, oder die vermeintlichen „Teckel“ können die Zuchtvoraussetzungen des Deutschen Teckelklub 1888 e. V., in Bezug auf Wesen und Gesundheit, nicht erfüllen.

VDH_Guetesiegel.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Oft verlangen Hundehändler diese niedrigen Preise – und machen damit sogar noch Gewinn, weil sie die Welpen günstig aus osteuropäischen Ländern importieren. Das Geld, welches Sie beim Welpenkauf sparen, müssen Sie u. U. später in den Tierarzt oder einen professionellen Hundetrainer investieren. Die Welpen werden meist unter katastrophalen Bedingungen geboren und wachsen in nicht artgerechter Haltung auf. Sie können nicht nur Erbkrankheiten, sondern auch Infektionskrankheiten und Verhaltensstörungen mitbringen.

 

Hundezüchter haben einen Fulltime-Job

Was oft vergessen wird: Engagierte Hundezüchter bringen viel Zeit für ihre Hunde auf. Arbeitsstunden und der Aufwand werden mit dem Welpenpreis nicht abgegolten. Dazu kommen die ständige Weiterbildung des Züchters und natürlich die Versorgung der übrigen Hunde.

Kosten, die ebenfalls oft unterschätzt werden:

Die Waschmaschine, die rund um die Uhr Welpendecken wäscht. Und natürlich jede Menge Hundefutter.

 

Wer ernsthaftes Interesse hat, fragt nicht zuerst nach dem Preis

Natürlich wollen Sie wissen, wie viel Sie für Ihren Hundewelpen einplanen müssen und ob das Budget reicht. Aber der Züchter möchte nicht zuerst die Frage nach den Kosten hören – schließlich geht es ihm vorrangig um ein gutes Zuhause für seine Welpen.

 

Und jetzt wünsche wir Ihnen und uns, dass Sie bei uns den richtigen Lebenspartner für sich finden.

Hier finden Sie uns

ZG Nicole und Marina Marcinkowski
Mannhardtstr. 49

25557 Hanerau-Hademarschen
 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

04872-2692

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere Zuchtstätte

ist

nach § 11 des Tierschutzgesetzes ordnungsgemäß beim Veterinäramt angemeldet, kontrolliert und genehmigt

Liebe Welpeninteressenten,

da auch wir in Zeiten von Corona extrem viele Nachfragen seit letztem Jahr, insbesondere nach Kurzhaarwelpen, hatten möchten wir zunächst auf ein paar für uns grundlegende Punkte aufmerksam machen.

Wie jeder verantwortungsbewusste Züchter (in den Dachverbänden VDH/FCI) möchten auch wir, dass ein Welpe aus unserer Zucht ein liebevolles, endgültiges zu Hause bekommt, gerade auch wenn nach Corona das „normale“ Leben wieder losgeht. Bitte machen Sie sich vor dem Hundekauf (egal bei welcher Rasse) mit den Rasseeigenschaften und Haltungsbedingungen vertraut.

Ein Dackel ist nicht nur ein kleiner, lustig aussehender Hund. Er wurde in erster Linie für die Jagd gezüchtet und ist dort vielseitig einsetzbar.

Durch ausgewählte Zuchtpartner kann der Jagdtrieb nicht vollends unterdrückt oder gar weg gezüchtet werden, was auch nicht in unserem Interesse ist, auch wenn unsere Hunde nicht jagdlich geführt werden. Sicher ist das von Hund zu Hund unterschiedlich und eine Frage der Erziehung, aber bitte bedenken Sie das vor der Anschaffung.

Gerade durch seine einzigartige Persönlichkeit braucht auch ein Dackel genügend Auslauf und geistige Beschäftigung. Sicher kann der Vierbeiner auch mal ein paar Stunden alleine bleiben, aber ihn (insbesondere nach Corona) 7-8 Stunden ins Büro mitzunehmen, ihn täglich in eine Hundepension zu geben oder ihn neben einem Studium zu unterhalten, finden wir persönlich nicht vertretbar.

 

Zudem möchten wir von Ihnen als Interessent unter anderem erfahren:

  • Warum ein Dackel?
  • Ist Hunde- oder bereits Dackelerfahrung vorhanden?
  • Wie sind Ihre Lebensumstände - auch nach Corona
  • Rüde oder Hündin und warum?
  • Ist die Versorgung des Hundes immer gewährleistet? (Arbeit, Urlaub, evtl. Umzug, familiäre Veränderung)
  • Wie lange wäre der Hund alleine?

 

In früheren Würfen haben wir so etwas noch gehabt und die Interessenten oftmals per E-Mail über die Trächtigkeit der Hündin, des angefragten Wurfes informiert. Die Mehrheit dieser Interessenten hatte sich aber leider oftmals nicht mehr gemeldet, um ihr Interesse an einem Welpen zu widerrufen bzw. aufrecht zu erhalten.

Aus diesem Grund machen wir keine Warteliste mehr.

Sobald die Welpen geboren sind, wird unsere Homepage aktualisiert, dann können Sie sich gerne erneut bei uns telefonisch melden, um einen Kennenlern-Termin für später (nach unseren Corona Hausregeln) zu vereinbaren.

Auch wird ein Welpe bei uns erst nach einem persönlichen Kennenlernen (nicht am Telefon und nicht per E-Mail) reserviert oder versprochen.

Des weiteren bitten wir von reinen Preisabfragen Abstand zu nehmen.

 

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

DruckversionDruckversion | Sitemap
2021 © ZG Marcinkowski, Hanerau-Hademarschen